Aku-Taping - Klebebänder

 

Hier wusste ich wirklich nicht genau, soll ich es unter Schulmedizin oder Naturmedizin einordnen.

Nun, da es schon von sehr vielen Masseuren, Heilpraktikern, Physiotherapeuten und Ärzten praktiziert wird, hab ich es mal unter Schulmedizin eingeordnet.

 

Aku-Taping besteht aus Klebebändern. Bei Sportlern sieht man oft diese Bänder, die Waden, Oberschenkel, Schultern und Gelenke vor Überlastung schützen sollen.

 

Das Wort setzt sich aus Aku = Abkürzung von Akupunktur und Taping = englisch tape = Band zusammen.

Die dehnbaren, elastischen und atmungsaktiven Bänder werden in verschiedenen Mustern über Akupunkturpunkte und Meridiane geklebt.

Sie erzielen auf den betroffenen Schmerzstellen dann heilsame Wirkungen.

Müssen aber nicht direkt auf diese geklebt werden. 

Bei Bewegung wird die darunterliegende Haut besser durchblutet, die Schwellungen werden kleiner, die Muskeln werden angeregt oder entspannen. Die Tapes werden beim Sport und beim Duschen weiter verwendet.

 

Die Tapes können bei beanspruchten Muskeln, Gelenken zum Schutz verwendet werden.

Linderung kann bei einfachen Kopfschmerzen, inneren Erkrankungen, Kreislaufbeschwerden, Bronchitis, Heuschnupfen, Verdauungsproblemen, Bauchschmerzen, Verstopfung, Inkontinenz, Asthma, Vorbeugen bei Reizblase, Schlafstörungen, Ellenbogenschmerzen, Erschöpfungen, Regelschmerzen, Rückenschmerzen, Muskelzerrungen, Gelenkbeschwerden erzielt werden.

 

Die Tapes kann man auch nach Anleitung selbst anwenden.

Ein Tape ist 5m lang und kostet ca. 10 Euro. Man muss sie selbst bezahlen. Die Krankenkasse erstattet sie nicht.

 

Startseite

   
BOTSCHAFTEN  
   

Aktuell sind 521 Gäste und keine Mitglieder online

© fabeaswebseite 2007 - 2019 - Template {LESS}ALLROUNDER Thomas Hunziker - Bakual.net