Weidenrinde bei Rheuma

 


Bildquelle: R.K. by Andreas Hermsdorf / pixelio.de

 

Bereits im 19. Jahrhundert wurde aus Salicin, das ein Bestandteil der Weidenrinde ist, ASS  (Aspirin) hergestellt. Im Körper wird Salicin in die schmerzstillende Salicinsäure verwandelt und hilft nachweislich bei Rheumabeschwerden.

Einen Teelöffel fein geschnittene Weidenrinde (Apotheke) mit 250 ml kaltem Wasser langsam zum Sieden bringen, anschließend abseihen.

Über den ganzen Teil verteilt 3 Tassen Weidenrindentee trinken.

 

anfang

Startseite

 

 

 

 

   

Aktuell sind 525 Gäste und keine Mitglieder online

© fabeaswebseite 2007 - 2020 - Template {LESS}ALLROUNDER Thomas Hunziker - Bakual.net