cabbage

 

 

Dieses Rezept hat die liebe Barbara mir gegeben. Ich trete hier den Beitrag an sie ab.

Bitte teile es uns nochmal mit, liebe Barbara.

 

Krautwickel

 

 

Also das ist jetzt kein Rezept, wie "Mensch" eine "Kohlroulade" kochen kann - nein - sondern, das ist

jetzt ein Anwendungs-Rezept bei Entzündungen aller Art.

All diese Weisheiten stammen nicht von mir !

Sondern aus einem alten Heilerbuch von Pater Thomas Häuberle, der sein Wissen wiederum auch sammelte:

von Pfarrer Kneipp und dem Schweizer Herboristen Camille Droz.

Zunächst ist es vielleicht auch für einige von euch interessiert zu wissen, was denn der Kohl so alles in sich hat und weshalb er so heilsam ist? 

Nun denn: "Bei den verschiedenen Kohlarten, wie Weiß-, Rot (Blau)-, Kraus- und Rosenkohl enthält der Kohlsaft unterschiedlich Stärkemehl, Pflanzeneiweiss, Harze, gummihaltige Extrakte, wasserhaltige und alkoholische Stoffe, K-Nitrat, Eisen, Magnesiumoxyd, Schwefel, Chlor, Phosphor, Magnesium und Zink.

Die chemische Zusammensetzung erklärt einiges, aber nicht alles. Die von Gott erschaffene

Natur enthält immer einige Geheimnisse, die sie nicht so ohne weiteres Preis gibt.

Anwendung bei:

eitrige Geschwüre, Bläschen, Pusteln, Entzündungen der Haut. Erfasst aber auch entzündliches

tiefer gelegenes Gewebe. Kohlblatt neutralisiert alle giftigen Säfte im Körper. Kohlblatt desinfiziert, normalisiert die Körperwärme und vieles mehr.

Probiert es....dann spürt ihr es....

 

Mensch nehme:"einen Weisskrautkopf (Sauerkraut, Blaukraut ginge zur Not auch, Blaukraut verfärbt aber die Wäsche!)

Man schneidet die äußeren Blätter ab, nur schöne und gesunde Blätter verwenden,

Mensch will ja gesund werden! Mensch nehme nun ein Weißkrautblatt und schneide den dicken Strunk heraus.

Das restliche Blatt zerquetscht man mittels eines Nudelholzes oder eines Fleischklopfers damit

keine Blattrippen hervorstehen und schmerzen.

Dann legt man die Blätter auf die kranken Stellen und befestigt sie mit einer breiten elastischen Binde.

Für große Flächen kann man die Blätter noch auf ein Tuch geben und sie so auflegen. Der gesunde Menschenverstand findet immer den richtigen Weg.

 

Die Kohlblätter am besten über Nacht auflegen und einwirken lassen. Morgens die Haut mit lauwarmen Wasser gut säubern und dann erst wieder neue Kohlblätter auflegen.

Damit verhindert man eine Hautreizung!

Die Blätter müssen gewaschen werden, wenn sie auf offene Wunden aufgelegt werden.

 

Man kann die Blätter kalt oder leicht angewärmt auflegen, je nach Bedarf - bei Entzündungen will Mensch wahrscheinlich kühle Blätter haben.

Aber auf keinen Fall die Blätter kochen!!!

Die Blätter dürfen nach der Anwendung in KEINER Weise mehr verwendet werden!!!

Auch nicht als Tierfutter! Sie sind vollgestopft mit Giftstoffen! Also ab in die Mülltonne!

Es kann nun sein, daß eine Entzündung aufbricht, durch das Kohlblatt, das hat durchaus seine

Richtigkeit!  Zum Beispiel bei Krampfadern, löst sich die blauschwarz gewordene Haut zuerst

vollständig ab. Das Kohlblatt schliesst auch nie eine Wunde, bevor sie nicht vollkommen gereinigt ist.

Es müssen die Giftstoffe heraus. 

 

Buchtipp: Pater Thomas Häberle  "Helfen und Heilen"            

 

Aber bei aller Selbstheilung sei bitte bedacht, lasse den Hausarzt auch mal draufschauen.

Es schadet ja nix.

 

Kleiner Witz zum Nachdenken. 

 

Der Arzt will leben, der Apotheker will leben und ich will leben.

Deshalb hole ich mir ein Rezept beim Doktor, löse ich es in der Apotheke ein -

und werfe dann die Medikamente weg....

denn.... ich will auch leben!!!

 

 

Siehe auch Weisskohl 

Startseite

Anfang

  

 

 

 

 

   
BOTSCHAFTEN  
   

Aktuell sind 410 Gäste und keine Mitglieder online

© fabeaswebseite 2007 - 2019 - Template {LESS}ALLROUNDER Thomas Hunziker - Bakual.net