PREUSSISCHE TUGENDEN

 

Frederick II of Prussia Coloured drawing.png
Von http://www.lib.utexas.edu/photodraw/portraits/index.html Coloured by uploader, Gemeinfrei, Link   -   Friedrich II.

 

Die preußischen Tugenden sind unbestimmt. Sie sind nirgends direkt festgelegt. Friedrich I. von Preußen hat diese Tugenden für die preußischen Untertanen propagiert. Unter anderem waren dies Fleiß, Pünktlichkeit, Tapferkeit, Ordnung, Bescheidenheit, Gottesfürchtigkeit. Damit reformierte er das preußische Staatswesen und baute die schlagkräftige, preussische Armee auf. Er verstand sich selbst als moralisches Vorbild für seine Untergebenen. 

Sein Sohn Friedrich der Große führte zahlreiche Kriege und wurde für seine Tapferkeit, Gerechtigkeit und Volksverbundenheit gerühmt. Im Alter jedoch wurde er sozial isoliert und mehr durch seine Härte, Pflichtbewusstsein und Diszeplin berühmt.

Die preussischen Tugenden galten zunächst nur für das Militär, griffen aber ab der Gründung des Deutschen Reiches 1871 auf das normale Volk über. Der Preusse hielt die folgenden Tugenden bis zur Selbstverleugnung hoch.

  • Aufrichtigkeit
  • Bescheidenheit
  • Ehrlichkeit
  • Fleiß
  • Geradlinigkeit
  • Gerechtigkeitssinn
  • Gewissenhaftigkeit
  • Ordnungssinn
  • Pflichtbewusstsein
  • Pünktlichkeit
  • Redlichkeit
  • Sauberkeit
  • Sparsamkeit
  • Toleranz
  • Unbestechlichkeit
  • Zurükhaltung
  • Zuverlässigkeit.

 

Die preussischen Tugenden gehen auf die christlichen Kardinaltugenden zurück. Nur der Gehorsam geht auf das Militär zurück.

In der heutigen Zeit werden wir wohl diese ganzen Tugenden nicht mehr gebrauchen können, bzw. nur einige. Das wäre gar nicht so verkehrt.

 

Startseite

 

   
BOTSCHAFTEN  
   

Aktuell sind 485 Gäste und keine Mitglieder online

© fabeaswebseite 2007 - 2019 - Template {LESS}ALLROUNDER Thomas Hunziker - Bakual.net